Eigenblutbehandlung

  1. Orthopädische Beschwerdebilder

Speziell bei Sportverletzungen, Zerrungen oder Nachsorge von Brüchen und Narben, ist eine Kombination mit Eigenblutbehandlung zu erwägen. Im Leistungssport ist die Behandlung mit Eigenblutserum neben den Physiotherapeutischen Maßnahmen längst üblich.

Sicherlich haben Sie sich schon gefragt, wie es möglich ist, daß im Leistungssport Athleten nach Zerrungen und Muskelproblemen oft recht schnell wieder dabei sind. Einerseits beruht dies natürlich auf dem Können der erfahrenen Physiotherapeuten,  aber auch auf der ärztlichen Maßnahme der Eigenbluttherapie.

Diese Methode beruht auf der Beobachtung, daß Sportverletzungen, Zerrungen und Brüche deutlich besser heilen, wenn ein so genannter „Blauer Fleck“ besteht. Die Eigenblutbehandlung, dicht unter die Haut gegeben, bildet einen künstlichen „Blauen Fleck“ mit eben diesem Erfolg.

2. Immunabwehr und Allergiebehandlung, die klassische Variante

In diesem Bereich gibt es viele gute Erfahrungen. Manche Menschen „schwören“ regelrecht darauf und gehen auf diesem Weg regelmäßig durchs Jahr. Sei es, die Immunabwehr zu stärken, wenn eine Zeit der Erkältungen und Infekte droht, oder wenn es um die „Heuschnupfensaison“ geht.