Anwendungen

Die ICM – Integrative Chinesische Medizin verbindet die Erfahrungen und Konzepte der TCM – traditionelle chinesische Medizin, mit modernen Mitteln der Diagnose und Behandlung.  

Dazu gehören der Einsatz von Lasern, Licht und Stoßwelle, neue Verfahren des Schröpfens, maschinell unterstütze Akupressur (NOVAFON), Elektrostimulation (TNS) , Bio-Resonnanz und viele andere. Im Hintergrund aber leuchten immer die Grundsätze und Erfahrungen der TCM als ganzheitliches syndrombasiertes Konzept.

Als Syndrom wird in der TCM das Auftauchen verschiedener Symptome unterschiedlicher Organsysteme genannt, die in engem Zusammenhang stehen und häufig nacheinander oder gleichzeitig auftreten. In der TCM offenbaren sie Organschwächen lange bevor sie direkt als krank empfunden werden.

TCM – Die Grundlagen:

Im Rahmen der TCM gilt, daß eine ausgewogene Ernährung der wichtigste Pfeiler unserer Gesundheit ist. – Medikamente werden aus der Natur gewonnen und in zahlreichen Kombinationen abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse. – Letztlich gilt, daß es so viele Heilungswege gibt wie Menschen.

Physio-Therapeutische Techniken (TUINA), Massagen, Wärme und Entspannungstechniken sind ein integrativer Teil jeder Behandlung auf der Grundlage dieser traditionellen Medizin.

Natürlich gehören die Akupunktur, als Behandlungsmethode und deren große Schwester, die Akupressur auch dazu. Akute Beschwerden lassen sich oft gut mit Ohrakupunktur und der großen Schwester dieser Methode, der Ohrmassage nachhaltig behandeln.

Ich selber setzte gerne die sanfteren Varianten mit Stimmgabeln und Soft-Laser ein.

Alt Bewährtes

Die medizinische Tradition des Westens braucht sich nicht verstecken, hinter den Erfahrungen des fernen Ostens. Leider sind viele gut Therapieansätze, die vor 60 Jahren noch zu jeder Landarzt-Praxis gehörten, aus der Mode gekommen.

Dazu gehören: Das Baunscheidtverfahren, die Eigenblutbehandlung und das Schröpfen.

Das Baunscheidverfahren wurde in jüngster Zeit wieder neu erforscht und die vergessenen Rezepturen „neu“ erfunden. In diesem Verfahren werden bestimmte Zonen durch Hautreizung und Öle provoziert und zur Ausleitung angeregt.

Die Eigenblutbehandlung wird ebenfalls wieder neu erforsch und weiter entwickelt. Ich konnte mit dem relativ neuen Foamaker-Verfahren selbst gute Erfahrungen machen.

Das Schröpfen ist im Mittelalter aus China zu uns gekommen und ist so gemeinsamer Bestandteil fernöstlicher als auch westlicher Heilkunst.