Allgemeine Geschaeftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Die Behandlung wird unter Einwilligung folgender Bedingungen angeboten.

§ 1 Art der Behandlung

Der Patient nimmt in dieser Praxis eine naturheilkundliche Behandlung in Anspruch. Diese Behandlung kann in folgender Weise erfolgen:  In Einzel- oder Gruppentherapie – oder einer naturheilkundlichen Beratung und Behandlung. Dazu gehören auch die notwendigen Diagnostik- und Testverfahren. 

Der/die Patient/in ist darüber aufgeklärt, dass der Besuch bei einem Arzt dennoch erforderlich sein kann. Zahlreiche Vorsorgeleistungen werden zudem durch die Krankenkassen bezahlt, wenn sie durch eine Arzt erbracht werden. In diesen und ähnlichen Fällen kann eine Verweisung durch die Praxis an einen Arzt sinnvoll sein. Darüber hinaus bestehen zahlreiche gesetzliche Vorgaben darüber, wann Heilpraktiker die Behandlung nicht durchführen oder fortsetzen dürfen. Im Bedarfsfall werden Sie darüber aufgeklärt. 

§ 2 Einwilligung

Mit dem Besuch der Praxis bzw.  mit dem Ruf des Heilpraktikers zu einem Hausbesuch oder dem Telefonanruf wird vorausgesetzt, daß eine entsprechende Behandlung oder Beratung auch gewollt ist und vergütet wird.

§ 3 Honorar, Behandlungsdauer, Kostenerstattung durch Leistungsträger

Das Honorar richtet sich im Normalfall pauschal nach der aufgewendeten Zeit zuzüglich eingesetzter und verbrauchter Heilmittel. 

Dies sind 78,- EUR für die erste Stunde, soweit nichts anderes vereinbart ist. Bei Wiedervorstellung gilt ein ermäßigter Stundensatz von 54,- EUR. Wenn im Rahmen einer Dauertherapie z.B. wegen Akupunktur, mehrere Behandlungen notwendig sind, gelten individuell vereinbarte Honorarsätze. Für Hausbesuche wird ein pauschaler Aufschlag von 20,- EUR erhoben. Telefonische Beratung, Rezeptausstellung u.a. gem. GbüH. Im Zweifel gilt die GebüH. Nur auf ausdrücklichen Wunsch, wird eine Rechnung nach Leistungsziffern der GebüH ausgestellt, um gegebenenfalls eine teilweise Kostenerstattung zu erreichen. Dieses Verfahren liegt eigenverantwortlich  in der Hand der/des Patienten. Nach den gelten Bestimmungen des Sozialgesetzbuches und der ärztlichen Ständeordnung ist die direkte Abrechnung der Heilpraktiker mit den Kostenträgern untersagt.

Soweit Sie eine Beratung über Tele-Medizin, also über eine Videokonferenz wünschen, belaufen Sich die Kosten auf 27,- EUR in der ersten halben Stunde.

Eine Nichterstattung oder nur Teilerstattung von einem Kostenträger (Privatkrankenkasse) hat keinen Einfluss auf die vereinbarte Kostenforderung der Praxis für Naturheilkundliche Therapie.

§ 4 Abbruch der Behandlung

Patient und Behandler haben das Recht, die Behandlung jederzeit vorzeitig abzubrechen.

Der Honoraranspruch richtet sich dann nach dem zurückliegenden geleisteten Aufwand. 

§ 5 Ausfallshonorar

Bei nicht in Anspruch genommenen, fest vereinbarten Behandlungsterminen, fällt eine Ausfallhonorar in Höhe von 20,- EUR an, soweit kein zwingender unverschuldeter Grund vorliegt.

§ 6 Datenschutz und Schweigepflicht

Es wird darauf hingewiesen, daß Verwendung und Schutz der persönlichen Daten und Diagnosen den gleichen gesetzlichen Bedingungen unterliegen wie sie für Ärzte gelten. Für den Fall der Auskunftserteilung an Kostenträger oder familiäre Bezugspersonen muß die Praxis daher von dieser Schweigepflicht durch den Patienten entbunden und dokumentiert werden.

§ 7 salvatorische Klausel

Sollten einzelne Passagen dieser Geschäftsbedingungen nicht rechtens sein, so gelten diese dennoch in Sinn ihrer Gesamtheit.

Stand 24.April 2019