CORONA wie uns die Psyche in die Quere kommt und wie man sich helfen kann.

Heitere Gelassenheit ist ein Zustand, der unserem Körper zugleich ermöglicht, seine Selbstheilungskräfte optimal auszustatten.Leichter gesagt als getan: 

Ich vereinfache jetzt, weil ich sonst ein Buch schreiben müßte: 

Angst und Sorgen setzen unseren Körper unter Stress. Ehrgeiz, pausenloses Arbeiten, körperliche Anstrengungen an der Grenze unseres Leistungsvermögens, stressen unseren Körper ebenfalls. Das heißt, der Körper stellt Energie (in Form von Zucker) im Blutkreislauf zur Verfügung um die Kraftanstrengung, die nötig ist oder zu erwarten ist, meistern zu können. Gleichzeit werden zahlreiche Prozesse unterdrückt. Das Lymphatische System wird ausgebremst, unsere Immunabwehr stark heruntergefahren, Stoffwechsel-Prozesse abgebremst und wichtige Vitamine werden aufgebraucht und das gesunde Level sinkt ab.

Im Körper fallen Toxine an, die nicht abgebaut werden können und daher in Fetttröpfchen eingelagert oder in der Haut verstaut werden. 

Daher ist es extrem wichtig, dem Körper und der Psyche regelmäßig Pausen zu gewähren. – Und sind sie noch so klein.  Diese Pausen sollen wir bewußt gestalten und strukturieren. Oft genügt es schon, kreisende Gedanken durch ein kleines Ritual zu unterbrechen.

Hier ist die Anleitung zu einer 16-Sekunden-Meditation:

Link zu einem kleinen Video: https://www.dropbox.com/s/ik9givxi8yy4cok/16-Sekunden%20Meditation%20Horst-Hubertus%20Krug.mp4?

Im Stehen oder Sitzen schließen wir die Augen, nehmen die Hände vor unsere Brust, nehmen einen tiefen Atemzug, und signalisieren unserm Herz, daß jetzt Ruhe angesagt ist. Und nun atmen wir 4 Atemzüge normal und ganz ruhig so, daß wir zwischen Ein- und Aus-Atmen keine Pause wahrnehme. Dabei breiten wir die Arme aus. -Mit einem Fingerschnipp beenden wir die Meditation.

Nehmen wir nun wahr, daß wir ruhig denken und handeln können, als kämen wir aus einer anderen Welt!