CORONA , Vitamin-C und was jeder für sich selbst auch noch tun kann. –

Ich denke, es wird so sein, daß wir nicht davon ausgehen können, daß wir der Begegnung mit dem Virus entkommen können, sondern daß wir vorbereitet sind und gut konditioniert damit fertig werden. – UND: Wir wollen möglichst nicht alle gleichzeitig dem Virus begegnen!

Am wirksamsten erweist sich in meiner Praxis die

Infusion mit Vitamin-C .

Deutlich über 200 Stoffwechselprozesse hängen von Vitamin C ab. Ein niedrieger Vit-C-Spiegel zeigt sich infolge von Infektionen und Erkrankungen zum Beispiel als Prä-Scorbut, wie Müdigkeit, Zahnfleischbluten, Depressionen.

Eine Patientin mit POS-COVID berichtete kürzlich: ….

Lieber Horst,

die Vitamin C Infusion hat schnell ihre Wirkung gezeigt, ich konnte am
Dienstag Abend ohne Mühe bis um halb elf auf sein im Gegensatz zu den
andern Abenden…

  Was man noch tun kann: – Nahrung ergänzen!

Dazu gehören Vitalstoffe, wie sie mit Bienenpollen von der Natur zur Verfügung gestellt werden, wie kein Medikament der Welt sie fertigen kann. Aber auch Vermeidung schädigender Verhalten wie Rauchen, Alkohol. Gut tut Bewegung an der frischen Luft ,(aber nicht bis zur Erschöpfungsgrenze), bewußt tief aus-atmen und natürlich Kolloidales Silber, Ingwer, Äpfel. Vitamin-C für Kindern: Hier können Injetc.Ampullen mit einem Sprüh-Applikator unter die Zunge eingesetzt werden. (Gibt es rezeptfrei in der Apotheke) – Unter die Zunge in kleinen Portionen, weil die Aufnahme von Vitamin C über den Verdauungstrakt sehr begrenzt ist.

Darüber hinaus sind natürlich zahlreiche Tips und Methoden unterwegs in der Naturheilkunde. Ich selbst wende gerne eine Licht-Laser-Blutbehandlung an.